Start Fachgebiete Dermatologie Weitere Indikationen der Dermatoskopie

Weitere Indikationen der Dermatoskopie

Die Dermatoskopie hat ihre Hauptindikation in der Diagnostik und Differenzierung von Hauttumoren im Rahmen des Hautkrebsscreenings. Jedoch wird das Dermatoskop zunehmend auch bei anderen Hauterkrankungen eingesetzt. Durch seine Handlichkeit kann es immer und überall rasch angewandt werden und bietet vor allem dort Vorteile, wo das bloße Auge nicht genug erkennen kann.

Ein Dermatoskop hilft beispielsweise zur genauen Unterscheidung von Fremdkörpern wie Splitter, Fadenreste oder verbliebenes Beißwerkzeug einer Zecke. Auch bei Parasitenbefall ist eine eindeutige Diagnose möglich.

In der Haar- und Nageldiagnostik ist eine Beurteilung durch ein Dermatoskop deutlich einfacher, da die Abgrenzung von anderen Erkrankungen erfolgen kann. Die Hautveränderungen bei klassischen Hauterkrankungen wie z.B. atopischem Ekzem, Schuppenflechte (Psoriasis), Rosacea, Morbus Grover oder Lichen ruber zeigen häufig klinische Aspekte, die durch das Dermatoskop besser erkannt werden können. 

Morbus Grover

Transitorische akantholytische Dermatose

Krätzmilben

Sarcoptes scabies

Zecken

Lyme-Borreliose

Alopezia areata

Ungefährliche, nicht-ansteckende, entzündliche Haarausfall-Erkrankung

Kopfläuse

Pediculus humanus capitis