30 Jahre Dermatoskopie

1989: HEINE erfindet das erste Dermatoskop.

Das erste Dermatoskop der Welt, das HEINE DELTA 10, hat den Blick auf Naevi, Hautveränderungen und Melanome aller Art grundlegend verändert. Und die Treffsicherheit der Diagnose von Hautärzten weltweit schlagartig von 55 auf 90% fast verdoppelt.

Und darauf sind wir auch heute noch mehr als stolz! Denn Krankheiten möglichst früh zu erkennen und im besten Fall zu kurieren, insbesondere wenn sie so lebensbedrohlich sind wie Hautkrebs, ist unser Antrieb. Und tägliche Motivation.

Deshalb verbessern wir unsere Dermatoskope immer weiter, um Hautärzten weltweit die Arbeit zu erleichtern.

 

Die Geschichte des ersten Dermatoskops beginnt mit Helmut A. Heine und seiner Frau.

Vorsorglich ging Helmut A. Heine, unser Firmengründer, 1989 mit seiner Frau zum Hautarzt. Ein Muttermal erschien den beiden auffällig. Der Hautarzt schaute sich das mit einem schnellen Blick an und sagte: Kein Problem.

Da war unser Firmengründer baff. Wie konnte der Arzt ohne präzise Betrachtung zu dieser Feststellung kommen? Die Genauigkeit der Diagnose lag mit solch einer „Begutachtung“ bei etwa 55%.

Das reichte Helmut A. Heine nicht. In Zusammenarbeit mit der Dermatologischen Klinik der Universität München fand er heraus, dass in den Strukturen unter der Epidermis (Haut) viel mehr Informationen lagern. So entwickelte HEINE Optotechnik mit Herrn Professor Dr. Otto Braun-Falco das erste Dermatoskop namens DELTA10, mit dem sich die Genauigkeit der Diagnose bis auf 90% erhöhte.

Eines besser als das andere.

Seit dem DELTA 10 ist viel passiert. Heller, größer, schärfer, kleiner, leichter, in jedem Fall aber immer besser als der Vorgänger. Nun erblicken zwei weitere Dermatoskope das Licht der Welt. Die Details an anderer Stelle in diesem Magazin, aber eines dürfte klar sein: Sie sind sicher wieder besser als alles, was bisher da war.

Digitale Bild- und Datenverarbeitung: High Tech made in Germany.

Das neue DELTA 30 und DELTAone mit ihren iPhone*-Aufsätzen, das digitale Dermatoskop iC1, das HEINE Cube System** zum Bild- und Datenmanagement, kostenlose Apps zur Patienten- und Bildverwaltung – alles selbst entwickelt, gestaltet und umgesetzt.

Als Erfinder der Dermatoskopie vor 30 Jahren sind wir auch heute führend, unsere Dermatoskope, die exklusive HEINE DERM App und das Cube System gehören technologisch zur Weltspitze der medizinischen Bild- und Datenverarbeitung.

Mit dem Cube System lässt sich eine exakte digitale Dokumentation durchführen, die eine frühestmögliche und äußerst treffsichere Diagnose unterstützt. Und mit vielen smarten Ideen, teils exklusiven Funktionen, Bilder im zeitlichen Verlauf verwaltet.

Der Clou: alles via W-LAN, ohne störende Kabel. Dabei genügt ein HEINE Cube für bis zu 10 mobile HEINE Dermatoskope in einer Praxis oder Klinik.

Beinahe jeder deutsche Hautarzt hat ein Dermatoskop von HEINE. Zufall?

Es spricht für das Verantwortungsbewusstsein vieler Ärzte weltweit, dass sie sich für die Qualitätsinstrumente von HEINE entscheiden, denn Hautkrebs ist kein Schnupfen! Als Erfinder der modernen Dermatoskopie entwickeln wir unsere Instrumente immer unter der Maxime, eine frühestmögliche und treffsichere Diagnose zu unterstützen.

Das maligne Melanom der Haut, auch schwarzer Hautkrebs genannt, ist die bösartigste Form von Hautkrebs. Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 21.000 Menschen an einem malignen Melanom, weltweit etwa 3 Millionen.

Darüber hinaus gibt es etwa in Deutschland weitere 9.000 Patienten bei denen Frühformen des Melanoms festgestellt werden. Das Risiko, im Laufe des Lebens ein Melanom zu entwickeln, vergrößert sich von Jahr zu Jahr und beträgt in Deutschland etwa 1:500, in Australien bereits 1:50. Besonders oft betroffen sind Menschen im mittleren Lebensalter zwischen 45 und 60 Jahren. Hautkrebs, und vor allem sein Frühstadium, zu erkennen, wird also immer wichtiger.

Insofern ist es sicher kein Zufall, dass sich mehr und mehr Hautärzte für ein Dermatoskop von HEINE entscheiden.

Da Eigenlob stinkt, lassen wir heute Dermatologen Wort kommen.

Prof. Dr. Scott W. Menzies, MBBS, Fachbereich Dermatologie, Sydney Medical School und Fakultät für Medizin und Gesundheit, Universität Sydney (Australien)
„1990 begann ich die Dermatoskopie mit dem HEINE DELTA 10, als ich mit dem HEINE Dermaphot- Aufsatz fotografische Bilder aller biopsierten Läsionen sammelte. Wir wussten einiges aus der veröffentlichten Literatur, mussten aber die meisten unserer Beobachtungen von Grund auf neu machen. Seitdem ist dieses Instrument, mit einigen Modifikationen, zum Stethoskop der Dermatologie geworden.“

 

Prof. Dr. med. Andreas Blum, M.Sc. DermPrevOncol, Konstanz (Deutschland)
„Ich gratuliere HEINE zu diesem Jubiläum. Ohne das Dermatoskop wäre heute unsere Arbeit diagnostisch und inhaltlich um vieles ärmer.“

 

Prof. Dr. Cliff Rosendahl, MBBS PhD, Klinische Abteilung für Primärversorgung, Medizinische Fakultät, Universität von Queensland (Australien)
„Ich gratuliere dem HEINE Team, wie auch allen Herstellern von Qualitätsdermatoskopen, zu ihrer bahnbrechenden Arbeit bei der Entwicklung und Verbesserung eines Instruments, das heute unverzichtbar für alle ist, die an der Diagnose und Behandlung von Hautkrebs und Melanomen beteiligt sind.“

 

Dr. med. Domenico Piccolo, Vizepräsident der Italienischen Gesellschaft für Laserdermatologie (SILD), Lehrbeauftragter an der Abteilung für Dermatologie, Universität L’Aquila (Italien)
„Die dermatoskopische Diagnostik mit HEINE-Geräten hat eine neue Ära in der Welt der Dermatologie eingeleitet.“ „Heute ist die Dermatoskopie zu einem vollwertigen Bestandteil der Präventionsprotokolle im Krankenhaus geworden, wodurch die Anzahl der durchgeführten Biopsien und die damit unnötigen Gesundheitskosten drastisch reduziert werden konnten.“

Professor Iris Zalaudek, MD, Head of the Dermatology Clinic University of Trieste (Italy)
“I consider dermoscopy a real revolution in medicine, first of all simply because it allows you to diagnose skin cancer at a very early stage, when the tumor is absolutely curable. The invention of the first dermatoscope by HEINE has changed our daily practice not only for the diagnosis of melanomas, but also of many other diseases. I learned the dermoscopy technique with a HEINE dermatoscope, and without a dermatoscope I now feel blind!”

 

Professor Guiseppe Argenziano, Head of the Dermatology Unit at the University of Campania, Naples (Italy)
“Dermoscopy changed our life, the life of every single dermatologist! Not only because it made us much more confident about diagnosis of skin cancer, but also because made us more confident about diagnosis of any skin condition! It is a real pleasure to attest my gratitude to HEINE for having contributed to change my life and the life of many dermatologists in the world.”


Aimilios Lallas, MD, MSc, PhD, Aristotle University, Thessaloniki, General Secretary of the International Dermoscopy Society (Greece)
“Our ‘stethoscope’ is now almost 30 years old and to celebrate its birthday we owe an acknowledgment to those who invented it, those who improved it and continue to evolve it, those who provide it to clinicians throughout these decades....So, thank you HEINE people for all these years and thank you for continuing to positively surprise us with your products!”

 

Professor H. Peter Soyer, MD, Chair in Dermatology, Director, Dermatology Research Centre, The University of Queensland Diamantina Institute; Director, Dermatology Department, Princess Alexandra Hospital (Australia)
“Hard to believe that the first HEINE Dermatoscope is having its 30th birthday. I recall when HEINE and the Munich Department of Dermatology announced it and how excited we all have been to use it for the benefit of our patients and for our research projects. In this spirit, happy birthday to the HEINE dermatoscope.“

* Das Apple iPhone ist nicht im Lieferumfang enthalten. Apple, das Apple Logo und iPhone sind Marken der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind. App Store ist eine Dienstleistungsmarke der Apple Inc.
**Nicht in allen Ländern verfügbar.